Produktion
am
Glasofen bei
1250 Grad

ein faszinierendes Handwerk!
 

Übers Glasmachen

 

Das Glasmacherhandwerk ist eines der ältesten und eines der spannendsten auf der Welt. Faszinierend für den Zuschauer, aber auch für den Handwerker. Es macht unglaublich viel Freude mit dieser heißen Materie zu arbeiten. Die zähflüssige und

im Glasofen 1250 Grad heiße Masse wird auf einer Glasmacherpfeife mittels Werkzeugen geformt. Es wird nach und nach, je nach Projektvorhaben, mehr und mehr Glas aus dem Glasofen aufgenommen. Um die Glasobjekte größer zu machen, wird Luft in die Pfeife gepustet. Dies alles erfordert Geduld, Geschick, Wissen, manchmal Kraft aber vor allem Ausdauer, Können und eine große Portion positiver Energie. Der Entwurf rund um neue Glasobjekte ist ebenfalls äußerst spannend, da nicht alles gleich so realisiert werden kann wie gewollt. Herausforderungen in der Umsetzung stehen hier tagtäglich neu an.

bei der Herstellung
der ZITRUSPRESSE

bei der Herstellung
der EIERBECHER

Was macht Hochform?

 

Die Arbeiten von Hochform bewegen sich zwischen Kunst und Design, zeigen einen spielerischen Umgang mit dem Material Glas und in der Formgebung. Die Werke sind geprägt von einer professionellen, handwerklichen Umsetzung. Alle Produkte aus Glas sind freihand geformt und in traditionellen Glashütten mit traditionellen Werkzeugen hergestellt.

Mit Hochform möchte ich Produkte herstellen, die bewusst das Handwerkliche betonen, ein klassisches Design unterstreichen und jedem Nutzer Freude bereiten. Fokus liegt auf dem Werkstoff Glas, doch als Produktdesignerin interessiere ich mich auch für viele weitere Materialien und ich möchte 2022 meinen Horizont dementsprechend erweitern.